annoncen richtig lesen….

wer schon mal ein zimmer in manhattan gesucht hat, weiß was qualen sind…
die wohl beste anlaufstelle ist craigslist (newyork.craigslist.org)
hier muss man einfach fündig werden. der unbedarfte und naive österreicher tappt hier aber gleich in so manche falle.
1. geheimsprache. nichts ist so wie es scheint. unter folgenden codewörtern verstecken sich die unschönen seiten einer wohnung.
DECENT – bedeutet übersetzt zwar schon „klein und bescheiden“, gemeint ist aber „so klein, dass man eine lupe braucht“
LIVELY NEIGHBORHOOD – hier gehts tag und nacht zu wie in der hölle.
QUIET – etwas besser. aber nichts zum meditieren.
FUN ROOMMATES – die schmeißen jede nacht eine party bis 5 uhr in der früh
CLEAN – wir putzen nur das notwendigste
NOT A NEAT-FREAK – bin ein schweinderl
BRIGHT – ohne elektrisches licht findest du in diesem zimmer nicht mal zur tür hinaus
SUNNY – die sonne lacht dir nur im hochsommer und zu mittag ins zimmer hinein
CLOSE TO THE SUBWAY/PARK/… – du kannst ein schönes stück laufen…
GREAT ROOM – super gefährliche beschreibung. hier kann alles schiefgehen (durchgangszimmer, kein fenster, keine luftzufuhr, kakerlaken…)
ROOF ACCESS – hört sich natürlich super an. wohnen mit dachterrasse. gemeint ist in 95% der fälle eine schwindlige leiter aufs dach, wo man in den seltensten fällen einen campingtisch hinstellen kann bzw. die umliegenden klimaanlagen krach machen

2. du bist nicht allein
sollte man nun doch einmal ein zimmer entdeckt haben, welches halbwegs ok ist, kann man damit rechnen 100 konkurrenten zu haben. die chancen als unbezahlter praktikant (und nur 8 monate im land) das zimmer zu kriegen gehen natürlich gleich gegen null.

3. sicherheit
dass die meisten vermieter first, last und deposit (also drei monatsmieten im voraus) von einem untermieter haben wollen, kann man ja noch nachvollziehen. schwierig wird es erst, wenn man vorher fragebögen ausfüllen muss: „trinkst du leitungswasser?“, „welchen ernährungsstil hast du (vegetarier, veganer, makrobiotiker, frutarier oder fleischfresser)?“, „benutzt die parfum? welches? wann? wie oft?“, „deine lieblings-tv-sendung (fangfrage?)“, „wie viele personen kommen dich besuchen wochentags/am wochenende bzw. bleiben über nacht wochentags/am wochenende?“, etc. etc. etc.

mein lieblings-apartment findet man hier: http://newyork.craigslist.org/about/best/nyc/40254801.html

nun ja, vielleicht übertreibe ich hie und da 😉