ein abend in der carnegie hall

um den ostersonntag noch feierlich ausklingen zu lassen, gehen wir zu einem konzert in die carnegie hall. tickets besorgen juliane und natalie ueber ihre studentenorganisation. danke!!
ich war noch nie in der carnegie hall und ich muss sagen: sehr schoen! zuerst spielt ein highschool-orchester (piazzola und dvorak, ganz ok, wahrscheinlich sind die aber sehr aufgeregt) und danach ein college-orchester (eher moderne sachen, manche stuecke sind sehr toll). in der pause wandere ich vom orchester zur loge rauf, wo shawn und juliane sitzen. da ist die sicht gleich viel besser. der saal ist bei weitem nicht voll, und vornehmlich sind wohl stolze mamas und papas da. das zweite orchester hat nach jedem stueck (das sind alles eher kurze werke) ein besonderes ritual. sie wechseln ihre plaetze. wozu das gut ist, koennen wir uns nicht erklaeren. vielleicht aendert sich dadurch das klangbild? sehr lustig ist es auch, dass einige der komponisten noch am leben sind und sich unter den zuschauern befinden. die rennen dann ganz leger mit jeans nach vorne zum orchester und schuetteln dem dirigenten mal kurz die hand.
nach der vorstellung gehen wir noch auf ein bier ins hard rock cafe. das liegt gleich nebenan. wie passend. hab ich das also auch mal gemacht 😉 im hard rock cafe gibt’s zahlreiche fernseher und es laufen gleich zwei u2 videos. das ist wiedermal ein zeichen!