ritter der kokosnuss

tribeca film festival. beim durchlesen des programms hab ich so ueberhaupt keine ahnung, was ich denn nun ansehen will. so bewirkt es eigentlich genau das gegenteil von dem was es bringen soll: ich verabsaeume es irgendwelche tickets zu kaufen. dass ich dennoch etwas film festival atmosphaere abkriege, verdanke ich heath. der hat ein free open air screening von „monty pythons and the holy grail“ ausfindig gemacht. oh ja. monty pythons, da bin ich sofort dabei.
leider schaut es nach regen aus. wir gehen zum world financial center und dessen vorplatz. das ist direkt bei ground zero zum hudson hin gelegen. die aussicht auf new jersey ist toll. wir holen uns gleich mal gratis-popcorn und gratis-flavored-water (was wie shampoo schmeckt, wie sich spaeter herausstellt). ganz von der gratis-welle erfasst will ich natuerlich auch noch so eine blaue decke haben, weil ich wieder mal viel zu kuehl angezogen bin und es schon halb nieselt. aber was? decke krieg ich nur, wenn ich eine american express karte herzeigen kann. ich hab aber keine. heath auch nicht. alles kein problem, weil ich den typ hinter mir frage, ob er mir nicht kurz seine kreditkarte leiht. zuerst erstaunt, gibt er mir sie dann aber gleich. hab ich also auch eine decke. dann machen wir noch bei einer umfrage mit und kriegen eintrittskarten fuer madame tussauds.
der film startet und der regen auch, mit kleinen pausen. es ist eiskalt und ich weiss gar nicht mehr, wie ich mir die kleine decke am besten herumwickeln soll. der film ist natuerlich ein riesenspass, obwohl ich zugeben muss, dass ich durch meine kapuze nicht alles verstehe. kurz vor dem erfrierungstod ist der film dann aus und es geht heim.